Die Stadtwerke in Halle (Saale) erzielen Umsatzrekord

Bild: Thomas Schult

Agressiver Wettbewerb auf dem Strom- und Entsorgungsmarkt

Halle (Saale) - 29. Juli 2008 | salikus.de

Mit einem Umsatz von 421,4 Millionen Euro haben die Stadtwerke Halle im Jahr 2007 einen Umsatzrekord erzielt. Der Anstieg um 2,1 Prozent sei vor allem auf Wachstum im überregionalen Stromverkauf und auf Entwicklung der Dienstleistungen zurück zu führen.

Insgesamt konnte der kommunale Konzernverbund 10,5 Millionen Euro Ergebnis abführen und lag damit deutlich über dem geplanten Ertrag. Mit etwa 1.542 Mitarbeitern und 119 Auszubildenden bleiben die Stadtwerke Halle (Saale) der größte kommunale Versorger in Sachsen-Anhalt und größter gewerblicher Arbeitgeber in der Stadt Halle (Saale).

Das Geschäft der Stadtwerke Halle (Saale) sei 2007 von zwei wesentlichen Faktoren bestimmt gewesen: Zum einen wurden die Kosten in den Versorgungsbereichen für die Kunden relativ stabil gehalten. Desweiteren wurden im Konzern neue Dienstleistungen und Marktsegmente erschlossen, die schrumpfende Märkte kompensieren und neue Umsätze ermöglichen. So habe sich der Hafen Halle erfolgreich als Güterverkehrszentrum Straße-Schiene etablieren können und die EVH habe den überregionalen Energievertrieb weiter ausgebaut.

Durch die Umstellung des halleschen Trinkwassers auf Fernwasser konnten - trotz steigender Betriebskosten - auch in diesem Bereich die Preise für Trinkwasser stabil gehalten werden. Ähnliches gilt für die Abfallentsorgung, wo durch gezielte Wertstoffgewinnung und -vermarktung sowie Kostensenkungsprogramme die halleschen Müllgebühren 2007 und 2008 auf einem gleichbleibenden Niveau stabilisiert werden konnten. Die IT Consult Halle hat im Bereich Service einen leichten Rückgang der regionalen Dienstleistungen erfolgreich durch Akquise überregionaler Aufträge kompensiert.

Im Jahr 2007 tätigten die Stadtwerke Halle Investitionen in Höhe von 66,2 Millionen Euro, vorrangig in Erneuerung der Infrastruktur in Halle (Saale). "Wie erwartet hat sich auch 2007 der Trend fortgesetzt, dass wir uns in all unseren Geschäftsfelder verstärkt einem aggressiven Wettbewerb stellen müssen", erklärt Wilfried Klose, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke in Halle (Saale). "Diese Entwicklung, die im Energiebereich schon bekannt ist, beobachten wir nun auch im Entsorgungssegment und bei kommunalen Dienstleistungen. Hierbei ist jedoch unsere oberste Maxime, die Kostenbelastung für den Bürger so gering wie möglich zu halten, damit Halle ein attraktives Wohn- und Lebensumfeld bleibt."

 

Die letzten Nachrichten:

Wolter und Kollegen! gehen an den Start

Bild: {IMG_TITLE} Dem Theater war Tom Wolter in den letzten Jahren treu geblieben, jedoch weniger auf der Bühne. Jetzt ...mehr


 

HWG: Gezerre um Aufsichtsratsvorsitz in Halle (Saale) beendet

Bild: In seiner Sitzung am 10. Dezember hat der Aufsichtsrat der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) ...mehr


 

Bild: Sitz der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) Die Oberbürgermeisterin von Halle (Saale), Dagmar Szabados (SPD), schaltet sich in den ...mehr


 

Werbung

Benutzername  Passwort  
 
Login speichern  

Login-Formular schließen

Benutzername  Email-Adresse  
 
Passwort  Passwort wiederholen  
 

Registrierungs-Formular schließen

Suchbegriff
Optionen
... komplette OnlineMagazin
... Nachrichten auf SALIKUS.de
... Kulturkalender für Halle (Saale) durchsuchen.

Suchformular schließen