Neue Ideen, neue Wege, neues Glück

Bild: a.c.

Die Stadtverwaltung von Halle (Saale) unterstützt Peißnitzhaus

Halle (Saale) - 22. August 2008 | salikus.de

Mit einer neuen Idee hat der Verein Peißnitzhaus e.V. die Stadtverwaltung von Halle (Saale) offenbar umgestimmt. Mit Bundesmitteln soll jetzt ein Sanierungs- und Nutzungskonzept für das leer stehende Peißnitzhaus entwickelt werden.

In den letzten Monaten bekam der Beobachter den Eindruck, dass es für den Verein Peißnitzhaus e.V. keine Zukunft geben soll. Denn aus dem Rathaus kam die Einschätzung, dass der Verein nicht in der Lage sei, das leer stehende Haus auf der Peißnitz mit dem vorliegenden Konzept zu retten.

Überzeugungsarbeit mit neuen Ideen
Auch die neuen Partnerschaften des Vereins mit professionellen Beratungseinrichtungen, wie die WohnBundBeratung Dessau oder startklar.projekt.kommunikation aus Nordrhein-Westfalen, konnten die Stimmung im Rathaus nicht umschlagen lassen.
Dass der Verein mit seinem Projekt Peißnitzhaus in das Bundesmodellprojekt „Initiative Ergreifen“ aufgenommen wurde schien ebenso wenig Eindruck zu hinterlassen. Dabei entstehen für die Erarbeitung des Konzepts der Stadt keinerlei Kosten, diese trägt der Bund zu hundert Prozent.
Mit dem Modellprojekt „Initiative Ergreifen“ will das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung an die Erfolge in Nordrhein-Westfalen (NRW) anknüpfen und bundesweit bürgerschaftliches Engagement unterstützen. In NRW sind bereits 60 derartige Projekte umgesetzt worden.

Der Stadtrat ist gefordert
Selbst die Unterstützung von Kommunalpolitikern schien ins Leere zu gehen. Erst der Antrag von NEUES FORUM brachte Bewegung in die erstarrten Verhandlungen. Demnach soll der Stadtrat die Stadtverwaltung beauftragen, dass sie sich gemeinsam mit dem Peißnitzhaus e.V. am Bundesmodellprojekt „Initiative Ergreifen“ beteiligt. Die Antragstellerin Frau Wolff sieht in dem Modellvorhaben die Chance, „bis Ende 2008 ein tragfähiges Modell für die Trägerschaft, Nutzung und Finanzierung des Peißnitzhauses zu entwickeln“.
Doch die Zeit drängt. Denn die Stadt muss bis Ende August, als Eigentümerin des Hauses, ihre Beteiligung erklärt haben, damit der Verein die Förderung nicht verliert.

Erste Zustimmung durch Wirtschaftsbeigeordneten
Bei einem Gespräch zwischen Vertretern des Peißnitzhaus e.V. und dem Beigeordneten Neumann, gab es endlich die erhofften positiven Signale. Neumann erklärte, in Anwesenheit einer Vertreterin der WohnBundBeratung Dessau, dass die Stadtverwaltung sich am Projekt beteiligen werde.
Da aber die schriftliche Bestätigung durch den Beigeordneten Pohlack noch aussteht, der für die Bauplanung in Halle (Saale) zuständig ist, werben die Vereinsmitglieder weiter um Zustimmung der Stadträte für den Antrag des NEUEN FORUMS. Über diesen wird am Mittwoch in der Stadtratssitzung, im nichtöffentlichen Teil, abgestimmt.

 

Die letzten Nachrichten:

Wolter und Kollegen! gehen an den Start

Bild: {IMG_TITLE} Dem Theater war Tom Wolter in den letzten Jahren treu geblieben, jedoch weniger auf der Bühne. Jetzt ...mehr


 

HWG: Gezerre um Aufsichtsratsvorsitz in Halle (Saale) beendet

Bild: In seiner Sitzung am 10. Dezember hat der Aufsichtsrat der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) ...mehr


 

Bild: Sitz der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) Die Oberbürgermeisterin von Halle (Saale), Dagmar Szabados (SPD), schaltet sich in den ...mehr


 

Werbung

Benutzername  Passwort  
 
Login speichern  

Login-Formular schließen

Benutzername  Email-Adresse  
 
Passwort  Passwort wiederholen  
 

Registrierungs-Formular schließen

Suchbegriff
Optionen
... komplette OnlineMagazin
... Nachrichten auf SALIKUS.de
... Kulturkalender für Halle (Saale) durchsuchen.

Suchformular schließen