Ein Turm voller Poeten in Halle (Saale)

Ein ruhiger vorweihnachtlicher Winterabend in Halle (Saale), aber hinter den dicken Mauern des Turms der Moritzburg tobten mal wieder intelligente und witzige Wortgefechte.

Bild: Thomas Schult

Poetry Slam ist Literatur im 6-Minuten-Takt

Halle (Saale) - 15. Dezember 2008 | salikus.de

Sieben Teilnehmer lieferten am Sonntagabend ausgefeilte Wortgefechte. Vom berauschten Ausflug nach Rügen, über biertrinkende liebeshungrige Singles, hin zum Monolog als Streitgespräch. Doch der Sieger des Abends war ein ausgemachter Halle-Hasser und das Publikum hatte Spaß daran.

Die Moritzburg in Halle (Saale) macht gerade wegen spannender und mutiger Architektur Schlagzeilen, die Eröffnung des neuen Kunstmuseums ratterte aufgeregt durch die Medien, weltweit. Doch nicht weniger aufregend und spannend kann Poetry Slam sein, so geschehen am Sonntagabend im nordöstlichen Turm besagter Burg. Neun Teilnehmer waren gemeldet, sieben kamen, einer wird "vermisst" und der andere ließ sich entschuldigen. Und Tobias Glufke, der den Abend moderierte, stieg gleich mit einer selbst geschriebenen und erlebten Geschichte ein, als Aufwärmung, wie er versicherte.
Doch seine rasante Beschreibung eines Ausflugs auf die Insel Rügen trieb den Zuhörern die Tränen in die Augen, vor Lachen. Bier und LSD dominierten den Rügenbesuch und Rubensfrauen erschreckten den Autor. Aber seine Geschichte vom aggressiven Eichhörnchen, welches mit Eicheln nach ihm warf, war dann zum Glück nur ein Traum.
Es war ein gelungener Einstieg in den Abend und es sollte noch schlimmer – nein - rasanter werden.

Alte Hasen und ein Debütant
Weniger deftig und radikal war der Humor von Elisabeth Wirth. Die Berlinerin konnte sich aber ein paar makabere Ausflüge in ihrem Jahresrückblick nicht verkneifen und erntete dafür befreites Lachen, welches bei einigen Anwesenden zu ersticken drohte. Pointiert nahm sie die Jahresrückblicke von Johannes B. Kerner und Günter Jauch aufs Korn.
"Wäre die Erde eine Scheibe, Halle würde immer auf der anderen Seite liegen", meinte wenig später der Leipziger Andre Herrmann. Auch ein eingefleischter Lokalpatriot hätte ihm die sechsminütige Hasstirade gegen Halle nicht übel nehmen können. Mit einem Skalpell sezierte er das Verhältnis der Saalestadt zu Leipzig und kam zu der Schlussfolgerung, dass Halle (Saale) nur der kleine behinderte Bruder von Leipzig sein könne. Es war ein Maschinengewehrfeuer der Spitzen und Pointen, die auch von gebürtigen Hallensern belacht und beklatscht wurden.
Poetisch und gereimt endete die erste Runde des Wettstreits mit Till Grüning, dem Debütanten bei Poetry Slam und des Abends. Der übrigens ein fleißiger Mitstreiter beim HALternativ e.V. ist, dem Veranstalter von Poetry Slam in Halle. Sein Monolog als Streitgespräch ging ganz andere Wege, als seine Vorredner. Fragend und augenzwinkernd skizzierte er Widersprüche in einem Streitgespräch mit sich selbst. Das Publikum belohnte ihn mit dem Einzug ins Finale.
Doch am Ende gewann der Leipziger den Preis des Wettstreits, eine Flasche Sekt. Andre Herrmann war mit seiner Satire und seiner Wortgewalt tatsächlich der überzeugendste Teilnehmer des Abends.

Gut gewürzt und gekonnt garniert
Die Moderation von Tobias Glufke war humorvoll und unaufdringlich, sein "rauschender" Einstand ein Brüller. Und das Gewinnspiel mit zwei weiteren HALternativen Mitstreitern gab nicht nur einen intelligenten Pausenfüller ab. In 10 gespielten Bilderrätseln galt es Bücher zu erraten, von Franz Kafka bis Charlotte Roche die angebotenen Autoren. "Das Manifest" von Karl Marx erriet jedoch niemand und somit wertete die Jury hier den kreativsten Lösungsversuch. Das Bilderrätsel ist ohnehin ein fester Bestandteil von Poetry Slam im TURM. Ob Filme, Märchen oder Musicals, die HALternativen schrecken vor keinem Thema zurück. Zum nächsten Poetry Slam, der übrigens am 18. Januar 2009 stattfindet, sind gespielte Bilder zu berühmten Kunstwerken angesagt. Wer intelligente Wortakrobatik und mutige Poeten erleben will, dem sei die nächste Veranstaltung hiermit empfohlen.

Mehr Informationen zu Poetry Slam des HALternativ e.V. auf www.poetryslam-halle.de

 

Die letzten Nachrichten:

Wolter und Kollegen! gehen an den Start

Bild: {IMG_TITLE} Dem Theater war Tom Wolter in den letzten Jahren treu geblieben, jedoch weniger auf der Bühne. Jetzt ...mehr


 

HWG: Gezerre um Aufsichtsratsvorsitz in Halle (Saale) beendet

Bild: In seiner Sitzung am 10. Dezember hat der Aufsichtsrat der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) ...mehr


 

Bild: Sitz der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) Die Oberbürgermeisterin von Halle (Saale), Dagmar Szabados (SPD), schaltet sich in den ...mehr


 

Werbung

Benutzername  Passwort  
 
Login speichern  

Login-Formular schließen

Benutzername  Email-Adresse  
 
Passwort  Passwort wiederholen  
 

Registrierungs-Formular schließen

Suchbegriff
Optionen
... komplette OnlineMagazin
... Nachrichten auf SALIKUS.de
... Kulturkalender für Halle (Saale) durchsuchen.

Suchformular schließen