Träume und Albträume im neuen theater Halle

Bild: Rainer Spitzenberger

Premiere der Oper Halle mit "Die Arabische Nacht" am 11. September 2009

Halle (Saale) - 10. September 2009 | salikus.de

Nachdem das Auftragswerk "Die Arabische Nacht" der Theater und Philharmonie in Essen im April des vergangenen Jahres umjubelt wurde, haben sich nun GMD Karl-Heinz Steffens und Regisseur Florian Lutz der Oper von Christian Jost angenommen. Die Vorlage für die Oper liefert das Schauspiel "Die Arabische Nacht" von Roland Schimmelpfennig.

Eine Hochhaussiedlung in einer Großstadt an einem schwülen Sommerabend, Wasserleitungen sind defekt, die Fahrstühle streiken. Und fünf Menschen in dieser Siedlung geraten in einen Wirbel erotischer Träume und Albträume. Ein Hausmeister will die Schäden beseitigen und kommt dabei auch in die Wohnung der Freundinnen Franziska (Sophie Klußmann) und Fatima (Susannah Haberfeld), in die es auch Fatimas Freund Kalil und Nachbar Karpati verschlägt. Das Geschehen gerät außer Kontrolle und übrig bleibt die Frage: Was ist Traum und was ist Realität?

"Roland Schimmelpfennigs Vorlage zu meiner Oper ist für mich ein somnambules Meisterwerk. In leichtem surrealen Gewand erleben wir Träume und Albträume einsam-verliebter Städter, die ihren Sehnsüchten freien Raum lassen. Ich musste daraus ein polyphon-swingendes Ensemblestück komponieren. Ein Stück, das, einmal begonnen, alles zum Fließen bringt, aufblühen und vergehen lässt, um wieder von Neuem entstehen zu können. Die Figuren halten dabei ein Höchstmaß an Identifikationsmöglichkeit bereit. Um das ‚Verzauberte im Alltäglichen’ auch musikalisch anzudeuten, entschied ich mich für ein geteiltes, aus 18 Instrumentalisten bestehendes Orchester, wodurch eine spezielle 'Klangarena' hergestellt werden kann". (Christian Jost)

Wie uns Karl-Heinz Steffens und Regisseur Florian Lutz und das Ensemble der Oper Halle am Freitagabend verzaubern und uns mit in den Strudel der Wirrungen reißen, das muss freilich abgewartet werden. Aber schon jetzt ist klar: der Weg der Oper Halle, hinaus an andere Spielstätten, hat begonnen. Denn der Ort und die Oper von Christian Jost sind nicht zufällig gewählt worden. Karl-Heinz Steffens und Axel Köhler, der neue Direktor der Oper, haben sich auf die Fahnen geschrieben, das Publikum abzuholen und an neuen Spielstätten für die Oper, für das Musiktheater zu begeistern. Wenigstens die Neugierde dürften sie mit "Die Arabische Nacht" am neuen theater in Halle (Saale) wecken können.

 

Die letzten Nachrichten:

Wolter und Kollegen! gehen an den Start

Bild: {IMG_TITLE} Dem Theater war Tom Wolter in den letzten Jahren treu geblieben, jedoch weniger auf der Bühne. Jetzt ...mehr


 

HWG: Gezerre um Aufsichtsratsvorsitz in Halle (Saale) beendet

Bild: In seiner Sitzung am 10. Dezember hat der Aufsichtsrat der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) ...mehr


 

Bild: Sitz der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) Die Oberbürgermeisterin von Halle (Saale), Dagmar Szabados (SPD), schaltet sich in den ...mehr


 

Werbung

Benutzername  Passwort  
 
Login speichern  

Login-Formular schließen

Benutzername  Email-Adresse  
 
Passwort  Passwort wiederholen  
 

Registrierungs-Formular schließen

Suchbegriff
Optionen
... komplette OnlineMagazin
... Nachrichten auf SALIKUS.de
... Kulturkalender für Halle (Saale) durchsuchen.

Suchformular schließen